Kein Chichi. Nur Düsseldorf.

Im Dazwischen – „Still loving Oberbilk #3“

Leerstehende Gebäudekomplexe üben auf viele Menschen einen besonderen Reiz aus. Verlassen und ungenutzt warten sie auf einen neuen Mieter, eine neue Bestimmung, ein neues Leben. Oder auf Abriss. Bis das eine oder andere kommt, vergeht oft eine Zeit, in der manche versuchen, sich Zutritt zu verschaffen zu den Räumen. Illegal, versteht sich. Sie schlüpfen durch Löcher im Zaun, klettern über Tore und Mauern, steigen durch eingeschlagene Fenster ein. All das ist in diesem Fall nicht nötig. Unter dem bewährten Motto „Still loving Oberbilk“ lädt theycallitkleinparis eine Handvoll Glückspilze zu einem völlig legalen, aber dennoch sehr abenteuerlichen Rundgang durch das ehemalige Postverteilzentrum. Unweit des Düsseldorfer Hauptbahnhofs, zwischen Kölner, Erkrather und Moskauer Straße warten 39.000 Quadratmeter darauf, entdeckt zu werden. Bis Februar 2016 wurde das Gelände von der Post beziehungsweise von DHL genutzt. Mittlerweile ist es an einen sogenannten Projektentwickler veräußert worden. Bis der nun mit den Bauarbeiten zum geplanten Wohnquartier startet, wird das Areal kulturell zwischengenutzt. Für diesen begrenzten Zeitraum firmiert es unter „postPOST – Grand Central“. Erste Veranstaltungen haben bereits stattgefunden. Theater, Tanz und eine Pop-up-Ausstellung mit Rahmenprogramm sorgten für Belebung. Auch Ateliers und Werkräume können für kleines Geld angemietet werden. Um das Vermietungsgeschäft kümmert sich die ZackBumm GmbH.

Der Rundgang „Im Dazwischen. Unterwegs im ehemaligen Postverteilzentrum“ zeigt nun nicht nur jene Räume, die offiziell zur Bespielung freigegeben sind. Sondern auch Teile, die der Otto-Normal-Besucher des Areals im Leben nicht zu Gesicht bekommen wird. Unterirdische Bunkeranlagen. Schier endlose Tunnel. Und einen Schießstand, der anmutet, als wären die Waffen noch warm. Philipp Maiburg, künstlerischer Leiter des Open Source Festivals und gemeinsam mit zwei Kollegen verantwortlich für die Zwischennutzung, begleitet den Rundgang und erzählt im Gespräch mit Moderator Michael Wenzel von Vergangenheit, Zukunft und dem Dazwischen.

11.2., 12 Uhr, Still loving Oberbilk #3 *** Im Dazwischen. Unterwegs im ehemaligen Postverteilzentrum

Anmeldungen sind ab sofort unter salut@theycallitkleinparis.de möglich. Achtung, es können nur 20 Leute mit! Der Rundgang findet nur ein einziges Mal statt. Pro Anmeldung dürfen maximal 2 Leute angemeldet werden. Wir raten zu festem Schuhwerk. Und macht euch nicht zu viel Mühe mit dem Hairstyling. Vor Ort besteht Helmpflicht (Helme werden zur Verfügung gestellt).

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

*