Kein Chichi. Nur Düsseldorf.

Theater von Ingo Toben – Quartiersgeschichten

Foto: Kamila Kurczewski

Wohnen ist schon seit Jahren ein großes Thema in Düsseldorf. In der Landeshauptstadt entsteht zu viel luxuriöser Wohnraum, den sich nur wenige leisten können. Die anderen müssen sehen, wo sie bleiben. Was die eigenen vier Wände angeht, ist also manch einer fremd bestimmt, kann seinen Traum von einem bestimmten Viertel, einer bestimmten Straße gar, nicht verwirklichen. „Quartiere – New Urban Stories“ heißt ein Theaterprojekt rund um das Sujet. Der Regisseur Ingo Toben hat gemeinsam mit Jugendlichen das Thema Wohnen erforscht. Aus Wohnungsbiografien und -utopien sowie Gesprächen mit Architekten, Politikern, Genossenschaften und Nachbarn sind Geschichten, Reden und Songs entstanden, die an insgesamt vier Terminen im Oktober zu sehen sind. Die Aufführungen finden nicht wie sonst bei Ingo Toben am FFT statt. Vielmehr hat man eigens für das Projekt eine leerstehende Wohnung angemietet. Die liegt ausgerechnet in Flingern, jenem Viertel, in das in den letzten Jahren alle drängten. Um ein Loft, in dem man mit dem SUV im Fahrstuhl directement ins Wohnzimmer fahren kann, dürfte es sich aber dennoch wohl kaum handeln.

17.10., 18+19:30; 21.10., 9:30+11:00; 22.10., 18+19:30; 25.10., 18 Uhr Dorotheenstr. 85-87, Düsseldorf; Anmeldung erforderlich unter info@fft-duesseldorf.de

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

*