Kein Chichi. Nur Düsseldorf.

Himmelgeister Kastanie krank – Letzte Saison?

Patient ohne Blätter, Foto: Alexandra Wehrmann

Eine meiner Lieblingsfahrradrouten führt von der Innenstadt nach Benrath. Durch Volksgarten, Südpark, am Brückerbach entlang und durch den Himmelgeister Rheinbogen. Dort passiere ich regelmäßig einen der berühmtesten Bäume des Landes: die Himmelgeister Kastanie. Der geschätzte 150 Jahre alte Baum steht am Kölner Weg. Er ist der Star eines Musikvideos, hat im reifen Alter noch eine Eutiner Eiche geehelicht und verfügt seit 2007 gar über einen eigenen Briefkasten. Tausende von Zuschriften sind seitdem bei ihm eingegangen. Auch von Promineten wie Jürgen von der LippeHelene Fischer und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Leute schreiben der Kastanie über alle möglichen Themen: Liebe natürlich, Heimat, aber auch Tod oder Krankheit. Auch dem Baum, dessen Stamm  den stolzen Durchmesser von 1,30 Meter hat, ging es gesundheitlich schon mal besser. Seit geraumer Zeit schon macht ihm ein Pilz das Leben schwer. Trotz der Behandlung von Deutschlands renommiertestem Baumdoktor („Der Arzt, dem die Bäume vertrauen“) hat man das Problem nicht in den Griff bekommen. Mittlerweile hat die Himmelgeister Kastanie fast alle Blätter verloren. Wie ein Mahnmal steht sie am Wegesrand, wenn Spaziergänger vorbeikommen, Skater oder Radler. „Der Sommer wird nicht ewig währen“, scheint sie zu raunen. Und: „Bald schon ist Herbst.“. Ob sie die heftigen Stürme, die letzterer mit sich bringt, überstehen wird, scheint zumindest fraglich.

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

*