Kein Chichi. Nur Düsseldorf.

Küss die Hand

Foto: Filmwerkstatt

Der Sommer neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und mit ihm die Open-Air-Kino-Saison. An den Rheinterrassen beispielsweise hat man die weltgrößte hydraulische Leinwand bereits Mitte August abgebaut. Die Filmwerkstatt in Flingern hingegen lädt erst am 28.8. zur letzten Freiluft-Vorstellung in diesem Jahr. Die Wettervorhersage verspricht für den Tag eine Melange aus Sonne und Wolken. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 47 Prozent, die Maximaltemperatur wird mit 22 Grad vorausgesagt, die sich aber wie 23 Grad anfühlen sollen (Quelle: wetter.de). Besuchern sei also durchaus angeraten, eine Strickjacke einzupacken. Auf dem Programm steht ab 21 Uhr wie immer zunächst ein filmischer Support, in diesem Fall “„Ruhrurbia“. Der 45-minütige Beitrag stammt von Filmwerkstatt-Dozent Rainer Komers. Der zeigt in seinem Werk das Portrait einer im Umbruch befindlichen Region und konnte damit bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen den Preis für den besten Beitrag des NRW-Wettbewerbs einheimsen. Im Anschluss flimmert dann der Hauptfilm über die Leinwand. „Die letzten Gigolos“erzählt von jener Berufsgruppe, die die reale Vorlage für die Traumschiff-Figur mit dem blumigen Namen Oskar de Navetta bildet. De Navetta, verkörpert von dem bekennenden Traumschiff-Fan Harald Schmidt, ist ein sogenannter Gentleman-Host, dessen Job es ist, allein reisenden älteren Damen die Zeit an Bord zu versüßen. Ein Handkuss hier, ein gemeinsamer Drink an der Bar da und zum Abschluss ein Ründchen auf dem Parkett. Die Herren sind Gentlemen alter Schule mit allerbesten Umgangsformen. In „Die letzten Gigolos“, dem Debütfilm von Stephan Bergmann, sprechen sie vor der Kamera über ihre Beweggründe, Träume, über das Alter und über Sex.
28.8., 21 Uhr, Filmwerkstatt, Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

*